Plansecur
StartseiteBeratersucheFinanzplanungUnternehmenKarriereAktuelles/PresseKontakt
Presseservice
Plansecur - mehrfach |ausgezeichnet

 

Wenn Sie mehr Informationen über unsere Unternehmensgruppe wünschen oder einen Pressetermin mit uns vereinbaren möchten, dann nehmen Sie direkt Kontakt mit mir auf.

Volker Preilowski
Plansecur-Pressestelle
05 61 / 93 55-262

 

 

 

die Pressemitteilungen
„Unser Service für Journalisten – der| Pressedienst der Plansecur-Beratung.“
01 | 02 | 2016 15:12
Förderung durch die KfW nutzen

 

 

Kassel, Februar 2016 – Eigentumswohnungen sind als Sachwertanlage beliebt. Oft befinden sie sich in älteren Einheiten und sollen deshalb renoviert oder saniert werden. Meist spielen dabei Energieeffizienz und seniorengerechte Ausstattung eine wesentliche Rolle. Hierfür bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) günstige Finanzierungsmöglichkeiten – und zwar auch für Kapitalanleger, die ihre Wohnungen zur Vermietung herrichten wollen: Seit Anfang August 2015 gelten verbesserte Förderbedingungen im Programm „Energieeffizient Sanieren“ (Nr. 151/152). Der Höchstbetrag für Förderkredite wurde um 25.000 € auf nunmehr 100.000 € pro Wohneinheit erhöht. Auch die Tilgungszuschüsse wurden um 5 auf jetzt 27,5 Prozent des Darlehensbetrags angehoben, maximal 27.500 € pro Wohneinheit. Was bedeutet das für den Investor?

 

Doppelt lohnende Energieeffizienz

Natürlich vermietet sich ein Objekt, das energetisch auf dem neuesten Stand ist, wegen geringerer Nebenkosten umso besser. Der Einsatz von Förderkrediten führt nicht nur zu dem üblichen Hebeleffekt, indem die Eigenkapitalrendite durch Fremdmitteleinsatz gesteigert wird. Von einem Förderdarlehen in Höhe von 100.000 € braucht der Investor selbst nur 72.500 € zu tilgen. Der vergünstigte Zins, der für die ersten zehn Jahre gilt, liegt bei 0,5 Prozent p.a. Das ist nicht nur günstiger als der üblicherweise aus Wohnungsvermietungen zu erwartende Ertrag: Die Summe aus Zins und Tilgung ist bei einer Kreditlaufzeit bis zur vollständigen Tilgung von zehn Jahren mit maximal 77.500 € deutlich niedriger als der aufgenommene Kredit selbst. Auch bei einer 20-jährigen Laufzeit überkompensiert der Tilgungszuschuss der KfW den Zinsaufwand. Gefördert werden nicht nur Maßnahmen an Dach und Fach, sondern auch die Ausrichtung der Haustechnik auf erneuerbare Energien durch Pelletheizungen oder solarthermische Anlagen.

 

Weitere Fördermöglichkeiten bestehen für seniorengerechtes Bauen und entsprechende Ausstattungsmaßnahmen in Bestandsbauten. Die Förderprogramme der KfW beziehen auch zu vermietende Eigentumswohnungen ein. Und gerade diese werden zum Jahresende hin wieder vermehrt für Kapitalanleger interessant, die steueroptimierte Anlagen suchen.

 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ihre/n Plansecur-Berater/in oder an unsere ServiceZentrale, die Ihnen gern eine/n Berater/in in Ihrer Nähe nennt.

 

Kontakt: interner Link folgtinfoundservice@plansecur.de; Fon: 0561 / 9355-150


Plansecur
Download
Impressum
Erstinformation
Datenschutz